Dienstag, 1. März 2016



Sonder Rezension The Danish Girl Movie

Wie stark muss eine Frau sein, um ihrem Mann den größten Wunsch zu erfüllen? The Danish Girl erzählt die Geschichte um Eimar Wegener, der im inneren eine Frau ist. Aus einem harmlosen Witz wird bitterer Ernst. Zu einer Party schlägt Eimars Frau vor das er als Frau auf die Party gehen soll. Zuerst wiegelt er es noch ab doch entscheidet er sich dafür nach kurzer Zeit. Das dies der Beginn in ein neues Leben ist ahnten beide nicht. Im Laufe des Filmes sehen wir, wie die Weiblichkeit in Eimar immer mehr nach außen möchte. Sie schreit förmlich nach Aufmerksamkeit. Dies muss auch Eimars Frau erkennen. Von einem Arzt zum anderen laufen sie. Die Diagnosen sind so vielfältig wie die Farben der Welt. Bei einem Arzt ist er Schwul beim anderen gleich Schizophren. Niemand scheint ihm helfen zu können. Bis auf einen Arzt in Dresden. Eimar beschließt die schwere Operation anzutreten.

The Danish Girl regt einen zum Nachdenken an. Der Film hat es zumindest bei mir getan. Zwischen Hoffnung und Euphorie wechseln sich die Gefühle ab. Man bangt um Eimar. Man möchte am liebsten in den Fernseher springen und seine Hand halten. Ihm tröstende Wort zu kommen lassen. Doch man kann es nicht. Nach dem Film habe ich mir gedacht wie schwer es sein muss, für Menschen die im falschen Körper stecken. Ich habe großen Respekt vor den Menschen die sich einer schweren noch heute komplizierten Operation unterziehen. Ich weiß gar nicht was ich noch schreiben soll, weil der Film mich sehr aufgewühlt hat. Die schauspielerische Leistung von Eddie Redmayne ist grandios. Er verkörpert die Weiblichkeit als Mann perfekt. Die Verletzlichkeit und Stärke bringt er ebenfalls sehr gut rüber. Zu guter Letzt muss ich sagen das ich am Ende sehr geweint habe. Warum werde ich hier nicht schreiben. Jeder sollte den Film selbst bis zum Ende anschauen und niemanden das Ende verraten. Ein gelungener Film mit Tiefe und Traurigkeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen